Windräder im grünen.

Der Planungsausschuss des Regionalverbands Hochrhein-Bodensee empfiehlt einstimmig, in die Regionale Planungsoffensive Erneuerbare Energien einzusteigen. Ziel ist, im Regionalplan zusätzliche Gebiete für die Wind- und Solarenergie zu sichern.

Verschwommenes Bild mit Menschen in einer Halle.

Zur Verstärkung des interdisziplinären Planungsteams des Regionalverbands, suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei
Regionalplaner/innen (m/w/d). Es sind zwei Vollzeitstellen neu zu besetzen.
Bewerbungsfrist:
09. Dezember 2022

Die Regionalverbände unterstützen die Landesregierung bei der Beschleunigung des Ausbaus von Erneuerbaren Energien. Am 17.03.2022 haben die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Nicole Razavi, MdL, und die Verbandsvorsitzenden der zwölf Regionalverbände in Stuttgart die „Regionale Planungsoffensive“ gestartet, um Flächen für Windenergieanlagen und Freiflächen-PV-Anlagen zu sichern. In einem ersten Schritt wurden nun landesweite regionale Planhinweiskarten „Windenergie“ und „Freiflächen-PV“ erarbeitet. Die Karten zeigen in einer leicht verständlichen Übersicht, wo bereits jetzt – aus regionalplanerischer Sicht – ein Ausbau der erneuerbaren Energien in den Regionen konkret möglich ist.

Windräder im grünen.

Das Land Baden-Württemberg hat die erste Stufe Bürgerbeteiligung gestartet, mit der die Regionale Planungsoffensive Erneuerbare Energien begleitet wird. Auch in der Region Hochrhein-Bodensee sollen im Rahmen der gemeinsamen Initiative des Landes und der Regionalverbände zusätzliche Gebiete für die Wind- und Solarenergie gesichert werden.

In zwei Korridoren der Agglomeration Basel, dem Kandertal und dem Oberrhein, wollen zehn Kommunen gemeinsam ein Mobilitätsnetzwerk starten. Im Netzwerk möchten sie, gefördert durch den Bund, eine nachhaltige Mobilitätsentwicklung vorantreiben.